Spieletipps vom Kenner

By | Oktober 14, 2015

Niemals allein zu zweit – oder mit der Tippgemeinschaft zum Sieg

Statistiken belegen: Angehörige einer Tippgemeinschaft gewinnen viel öfter im Lotto als Einzelspieler. Aber lohnt sich die Mitgliedschaft in einer solchen Gemeinschaft wirklich für Sie? Wie sieht es mit der Höhe des Gewinns aus und wie sicher sind private Lottozirkel? Wir erklären Ihnen den Unterscheid zwischen privaten und gewerblichen Tippgemeinschaften und worauf Sie bei der Gründung Ihres eigenen Lotto-Clubs unbedingt achten müssen.
Auf den ersten Blick scheint die Sache klar: Das Spielen in einer Tippgemeinschaft erhöht Ihre Gewinnchancen im Vergleich zur klassischen Spielvariante, bei der jeweils nur ein Feld getippt wird. Das Grundprinzip einer Tippgemeinschaften ist denkbar einfach: Im Verbund können zur selben Ziehung viel mehr Reihen getippt werden als bei einem einzelnen Lottoschein. Die Kosten werden, zu vorher genau festgelegten Konditionen, in der Tippgemeinschaft geteilt. Im Falle eines Gewinns wird der Gewinn ebenfalls in der Spielgemeinschaft aufgeteilt. Je kleiner die Gemeinschaft ist, desto höher fällt auch der jeweilige Gewinnanteil aus. Angehörige einer privaten Tippgemeinschaft müssen deshalb alle Kosten- und Auszahlungsmodalitäten vorher genauestens vertraglich regeln. Erlauben sie sich in diesem Punkt keinerlei Nachlässigkeiten, denn im Zweifelsfall gilt: Der Gewinn wird nur an den Inhaber des gespielten Scheins ausgezahlt – Tippgemeinschaft oder nicht. Und bei Geld hört ja bekanntlich die Freundschaft auf.
Auch zur Steuerfreiheit des eventuellen Lottogewinns muss die Existenz der Tippgemeinschaft vertraglich einwandfrei belegt sein. Einnahmen, die nicht eindeutig als Lottogewinn ausgewiesen sind, sondern als gewöhnliche Schenkungen deklariert werden, können vom Fiskus besteuert werden. Aber keine Angst! Sind die Rahmenbedingungen klar und deutlich fixiert, kann auch schon fröhlich drauf los getippt werden. Standardverträge für Ihren Lotto-Club finden Sie natürlich im Internet.
Sollten Sie Mitglied einer gewerblichen Tippgemeinschaft sein, müssen sie sich über den Entwurf eines derartigen Vertrags- und Regelwerkes für gewöhnlich keine Sorgen mehr machen. Prüfen Sie lediglich genau den jeweiligen Mitgliedsvertrag und entscheiden Sie selbst über die Höhe ihres monatlichen Lottobudgets.
Aber Vorsicht: Gewerbliche Tippgemeinschaften haben sehr oft eine eine sehr große Mitgliederzahl. Die Chancen auf einen Gewinn, von beispielsweise vier oder fünf Richtigen, ist für einen solchen Spielerverbund vergleichsweise sehr hoch. Aufgrund der hohen Mitgliederzahl fällt Ihr reeller Gewinn jedoch vergleichsweise gering aus.
Tippgemeinschaften bieten somit eine einfache Möglichkeit Ihre Gewinnchancen beim Lotto effektiv zu maximieren. Wir möchten Ihnen deshalb zur Gründung eines Spielverbundes im Kreise Ihrer Lotto-interessierten Freunde raten und wünschen Ihnen wie immer: Weiterhin viel Glück!