Alles Aberglaube

By | Oktober 14, 2015

Wie zu jedem Glücksspiel gehört auch zur Deutschen Klassen-Lotterie eine gehörige Portion Aberglauben mit dazu. Im Internet finden sich zu diesem Themenkomplex die kuriosesten Erfahrungsberichte. Die geschilderten, zum Teil haarsträubenden Praktiken zur Ermittlung der Glückszahl reichen vom klassischen Gläserrücken bis zum afrikanischen Voodoozauber. Auch ich selbst bin nicht frei von gewissen Eigenheiten, die das Lottospiel betreffen. Ich schaue mir zum Beispiel jede Ziehung, an der ich mich beteilige, nur zuhause vor dem Fernseher an. Ich tue das nicht etwa wegen des gesteigerten Komforts durch die heimische Wohnzimmercouch. Ich verspüre durch die Fernsehübertragung auch nicht etwa mehr Nervenkitzel. Nein, meine Damen und Herren, mir geht es dabei um etwas ganz anderes. Denn wenn ich ehrlich bin, vertrete ich schlicht die Ansicht, dass es mir Unglück bringt, sich die Ziehung nicht im TV anzusehen. Ich weiß, dass klingt jetzt ein bisschen verrückt und bestimmt haben Sie recht, wenn Sie sagen, dass ich mir die Ziehung auch bequem im Internet anschauen oder gar ganz darauf verzichten könnte. Die Zahlen wären auch ganz unabhängig von meinen Aufenthaltsort immer die selben.
Lassen Sie mich Ihnen versichern, dass ich Ihre Auffassung gewissermaßen teile. Ich möchte Ihre Ansicht lediglich um den Aspekt bereichern, dass eine Eigenheit wie die meine doch gänzlich anders zu bewerten ist, als die so mancher Zeitgenossen die zur Ermittlung ihrer Zahlen etwa ihre verstorbenen Großmütter via Chanelling konsultieren.

Spaß beiseite

Bei allen Verrücktheiten um die eigenen Glückszahlen ist da nicht nur Aberglauben. Jeder von uns hat doch seine ganz persönliche Glückszahl. Falls nicht – sollten Sie sich schnell eine zulegen! Ob nun das Geburtsdatum ihrer Tochter, der Tag Ihrer Verlobung oder der Gewinn der Meisterschaft, wir alle erinnern uns doch an ein bestimmtes Datum ganz besonders gern zurück. Und wäre es nicht wunderschön, wenn uns gerade diese besonderen Zahlen zum Gewinn verhelfen würden? Analytisch betrachtet nutzt ein wirklich guter Spieler sowohl seinen Kopf als auch seinen Bauch zur Bewertung seiner Chancen. Verbieten Sie sich deshalb bei aller Quoten- und Zahlenmagie nicht hin und wieder leidenschaftlich und emotional zu tippen. Spielen Sie dabei unbedingt maßvoll und nutzen Sie Ihren Verstand, aber hören Sie gleichzeitig auf Ihren Bauch, denn der lässt Sie selten im Stich! Denken Sie zu guter Letzt immer daran: Das Glück lässt sich selten beeinflussen – aber wir sollten nie damit aufhören, es zumindest zu versuchen. Bleiben Sie einfach dran!